Herzintegration

Wenn unangenehme Gefühle zur Last werden, destruktive Denkweisen zu sehr die Macht über mein Leben übernommen haben, zu viel Schwere meine Tage bestimmen, dann nutze ich die Herzintegration, um mich davon zu befreien.

Die Herzintegration – was ist das eigentlich?

Die Herzintegration ist ein gesprochener Text, der einem Leitfaden folgt. Sie dient dazu, alles wieder in Balance zu bringen, was sich nicht gut anfühlt. Das Ergebnis einer Herzintegration ist ein „ins rechte Licht rücken“ dessen, was sich vorher nicht so gut angefühlt hat. Dadurch wird das Leben ein Stück leichter, als vor der Herzintegration, weil wir nicht mehr den alten Mustern folgen, die zu den unangenehmen Gefühlen geführt haben.

Unsere unangenehmen Gefühle

Uns wurde leider nie beigebracht, wie wir mit unseren Gefühlen umgehen können, wenn sie sich nicht gut anfühlen und unser Leben zu sehr beeinträchtigen. Daher drücken wir unangenehmen Gefühle weg, um sie nicht spüren zu müssen. Wir wollen nicht hinsehen, weil wir keine Lösung dafür haben, wie wir sie abstellen können. Dann stehen wir oft ohnmächtig den Gefühlen gegenüber und fühlen uns völlig hilflos. Die einzige Möglichkeit für uns damit umzugehen, ist dann aus einem Selbstschutz heraus die Verdrängung und/oder Verleugnung dieser Gefühle.

Wie und warum die Herzintegration Abhilfe schaffen kann

Die Herzintegration nutzt die Selbstheilungskräfte der menschlichen Psyche. Vereinfacht dargestellt, will unsere Psyche immer wieder zurück in die Ordnung. Ungelöste Konflikte, die innerlich schwelen werden von Zeit zu Zeit hervorgeholt, damit sie die Chance bekommen, in Heilung gehen können. Da wir mit den daraus resultierenden Gefühlen nicht umgehen können, gehen wir in die Verdrängung und/oder Verleugnung und die Psyche packt den ungelösten Konflikt weg und holt ihn ein anderes Mal wieder hervor.

Damit die Psyche die „Selbstordnung“ starten kann, braucht sie unsere Unterstützung. Der Prozess der Selbstordnung durch die Psyche kann erst dann beginnen, wenn wir

  1. das unangenehme Gefühl zulassen, ohne es zu verdrängen und/oder zu verleugnen und
  2. spüren, wo sich im Körper das Gefühl wahrnehmen lässt und wenn wir
  3. uns das Gefühl als Beobachter anschauen


Wir können uns das so vorstellen, als ob das Gefühl gesehen und anerkannt werden will, bevor es geht. Es möchte gewürdigt werden, nicht abgelehnt. Mit dieser Haltung unterstützen wir den Prozess der Selbstheilung. Dabei lassen wir uns von den Gefühlen nicht überrollen, sondern schauen sie uns aus einer höheren Ebene an. Wir bleiben Beobachter der Gefühle.

Mit der Herzintegration nutze ich das Wissen um den Prozess der Selbstordnung der Psyche. Das ist der Grund, warum sie so gut funktioniert.

Der rote Leitfaden

Die Herzintegration habe ich in meiner Zeit bei der MFLworld kennengelernt. Es war Liebe auf den ersten Blick. Im Laufe der Jahre habe ich für mich die Herzintegration intensiviert und wirksamer gestaltet. Wir fangen hier mit dem Leitfaden der Herzintegration an. Die ersten 4 Sätze lauten:

  1. Ich sehe (hier das Thema einsetzen, z.B. „meinen Glaubenssatz, dass ich es nicht wert bin, geliebt zu werden“) … ich bin gleichzeitig in Liebe … und ich korrigiere.
  2. Ich segne und würdige (hier das Thema einsetzen) … ich bin gleichzeitig in Liebe … und ich korrigiere.
  3. Ich nehme (hier das Thema einsetzen) dankbar an … und ich verzeihe mir.
  4. Ich gebe (hier das Thema einsetzen) einen Platz in meinem Herzen … zur Heilung und Transformation.


Diese 4 Sätze sind immer gleich, nur das Thema ändert sich, je nachdem, was bearbeitet wird.

Der Verstärker in der Herzintegration

Danach kommt der sogenannte Verstärker, in dem ich die ersten 4 Sätze untermauere. Der Verstärker sieht z.B. so aus:

Hier und jetzt entlasse ich mich aus (hier das Thema einsetzen, z.B. „meinen Glaubenssatz, dass ich es nicht wert bin, geliebt zu werden“). JETZT!

Danach gibt es unendlich viele nutzbare Variationen, sich neu zu erklären, warum das Thema nicht stimmt. Hier ein Beispiel:

In Wahrheit weiß ich, dass dieser Glaubenssatz nicht stimmt, denn diese Schöpfung, in der ich lebe, liebt alle Lebewesen, genauso, wie sie sind. Für die Schöpfung sind auch alle Lebewesen wertvoll, genauso, wie sie sind. Deswegen erlaube ich mir zu sehen und zu spüren, dass ich wertvoll und geliebt bin. Bedingungslos und immerwährend. Denn die Schöpfung kann nicht anders. JETZT! DANKE!

Die Übung macht den Meister

Mit der Herzintegration kann ich destruktive Glaubenssätze ins Positive umkehren, ich kann Widerstände gegen Alles und Jeden auflösen, Blockaden verschwinden lassen, Lebensthemen ins Lot bringen oder einfach nur unangenehme Gefühle für mich heilen und noch vieles mehr.

Der springende Punkt ist: ICH muss es tun! Niemand sonst erledigt das für mich!

Es braucht Übung, damit ich die ersten 4 Sätze nicht mehr ablesen muss und den Verstärker mit meinen neuen Wahrheiten immer besser nutzen kann. Vertraue Deiner Intuition und Deinen Gefühlen! Sie unterstützen Dich dabei.

Damit der Prozess der Selbstordnung der Psyche besser wirken kann, spreche die Herzintegration langsam und fühle Dich in jeden Satz hinein. Das ist schon mehr als die halbe Miete! Deine Psyche weiß IMMER, was zu tun ist und wie es zu tun ist. Gebe ihr die Möglichkeit, für Dich arbeiten zu können.

Es gibt keine falsche Herzintegration! Du kannst nichts verkehrt machen. Selbst wenn nur die ersten 4 Sätze als roter Leitfaden genutzt werden und im Verstärker einfach nur in einem Satz losgelassen wird, was gerade integriert wurde, hilft das schon

Selbstermächtigung

Die für mich wertvollste Erkenntnis bezüglich der Herzintegration ist, dass ich damit mein Leben wieder selbst gestalte und im Grunde niemanden dafür brauche. Taucht etwas Unangenehmes auf, integriere ich es und danach ist es weg.

Es braucht bei der Anwendung der Herzintegration, wie sie hier beschrieben ist, keine Wiederholungen. Das integrierte Thema ist nach nur einer Herzintegration aufgelöst. Fühlt es sich danach noch nicht so an, wirkt noch ein anderer Aspekt, der sich nur ähnlich anfühlt. Hast Du z.B. eine Wut wegen irgendetwas aufgelöst, kann es sein, dass auch noch die dahinterliegende Trauer und/oder Enttäuschung aufgelöst werden muss.

Im Grunde genommen braucht es nur eine Entscheidung, Mut und die Herzintegration, damit es im Leben leichter werden kann. Die Entscheidung, das Thema anzugehen, den Mut, sich dem Thema zu stellen und die Gefühle dazu auszuhalten und dann die Herzintegration zu sprechen.

In den vielen Jahren der Auflösungsarbeit hat mich die Herzintegration in eine Lebenssituation gebracht, in der ich große innere Ruhe in mir trage. Ich weiß dass, egal was auch kommt, ich damit umgehen kann. Selbst wenn das Schicksal emotional noch so hart zuschlagen sollte und die Herausforderung wie eine Wand vor mir steht, finde ich den Weg heraus. Es braucht dazu eine Entscheidung, Mut und die Herzintegration.

Triff Deine Entscheidung

Bist Du neugierig geworden? Dann nutze die Möglichkeit der kostenlosen Probelesung. Ich freue mich auf Dich!

Inhalt

Frank Wernoth
Frank Wernoth

Coach für
Morphisches Feld Lesen